Sonniges Schmuckstück der Ägäis

Nach einer altgriechischen Legende übergab Göttervater Zeus einst dem Sonnengott Helios die anmutige Nymphe Rhodos, der diese in eine malerische Insel mit Bergen, Stränden sowie Hainen von Orangen, Zypressen und Oliven verwandelte, die er fast täglich mit seiner Sonne verwöhnt. Vielleicht zog Rhodos deshalb so viele Eroberer an, die ihre Spuren hinterließen: Griechen und Römer marmorne Säulen, die Kaiser

von Byzanz farbenfrohe Kirchenkuppeln, die osmanischen Sultane schlanke Minarette, die Ritter des Johanniter-Ordens Festungsmauern und einen imposanten Palast. Die vielfältigen Landschaften und die überall sichtbaren Spuren der wechselvollen Geschichte dieser oft umkämpften Insel gestalten eine Reise nach Rhodos so abwechslungsreich.